ISCB Affiliated Group Logo

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Forschung in Deutschland!

Leiter: Prof. Dr. Roland Eils

Universität: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Zentrum: Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)

Forschungsschwerpunkte:

Die “eilslabs” sind eine gemeinsame Forschungsgruppe der Abteilung “Theoretische Bioinformatik” am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Abteilung „Bioinformatik und Funktionelle Genomik“ am Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie (IPMB) der Universität Heidelberg. Die Arbeitsgruppe wird von Prof. Roland Eils geleitet und hat ihren Forschungsschwerpunkt im Bereich der integrativen Bioinformatik und Systembiologie.

Mittels neuester Technologien zur DNA-Sequenzierung („next generation sequencing“) ist es heute möglich, die Genomsequenz eines Menschen (zum Beispiel von Tumorzellen eines Patienten) innerhalb eines einzigen Tages zu bestimmen. Dies erlaubt die Identifizierung von patientenspezifischen Mutationen im Zusammenhang mit der Krebsentstehung und erschließt große Möglichkeiten für präzisere Diagnosen als Grundlage von gezielteren und personalisierten Behandlungsmöglichkeiten. Weitere Technologien wie etwa die Analyse des Epigenoms, Transkriptoms, Proteoms oder Metaboloms liefern weitere Daten, die für diagnostische und Forschungszwecke genutzt werden können. Die Analyse dieser riesigen Datensätze, die durch die enormen technologischen Fortschritte bei der Datengewinnung in den letzten Jahren möglich geworden sind, stellt eine große Herausforderung dar. Ziel ist es, mit diesen Daten komplexe biologische Zusammenhänge besser zu verstehen.

Unsere Abteilung entwickelt computer-basierte Methoden zur Interpretation komplexer genomischer und anderer biologischer Daten und mathematischer Modelle zur Modellierung und Simulation biologischer Prozesse. Wesentliche Aktivitäten sind die Entwicklung von integrierten Bioinformatikansätzen für Management und Interpretation von Krebsgenomsequenzen und begleitenden klinischen Daten, die Anwendung von neuesten Technologien im Bereich des automatisierten Live-Cell Imaging und der Bildanalyse, experimentelle und theoretische Systembiologiestudien zur Analyse von zellulären Schlüsselmechanismen und deren Störungen in Krebszellen, sowie die Entwicklung von neuen Tools der synthetischen Biologie zur Manipulation von zellulären Prozessen. Zu diesem Zweck verwendet und entwickelt die Abteilung neue Methoden der Systembiologie und Systemmedizin, der automatisierten Bildverarbeitung, der hochaufgelösten und automatisierten Lichtmikroskopie, der Zellbiologie und der Bioinformatik.

Internetpräsenz: www.eilslabs.de

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!