ISCB Affiliated Group Logo

Beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Forschung in Deutschland!

Hinweis: In der Spalte AGs finden Sie die Anzahl der Arbeitsgruppen, die ihre primäre Affiliation an dieser Einrichtung haben. In der folgenden Spalte steht in Klammern die Anzahl der Arbeitsgruppen, die darüber hinaus mit dieser Einrichtung affiliiert sind.

Das Heidelberg Center for Human Bioinformatics (HD-HuB) bündelt die Bioinformatik-Expertise dreier etablierter Heidelberger Forschungszentren: dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und der Universität Heidelberg. HD-HuB ist eines von sechs Servicezentren im deutschen Netzwerk für Bioinformatik Infrastruktur (de.NBI). Die Mission von de.NBI ist es, Service und Softwarelösungen in der Bioinformatik für die Grundlagen- und angewandte Forschung anzubieten und kontinuierlich weiter zu entwickeln und Standards für Datenspeicherung, Datenanalyse, Datenmanagement und Datenaustausch zu etablieren.

Innerhalb dieses Verbundes konzentriert sich HD-HuB auf drei Bereiche:

  1. Im Bereich der humanen Genetik und Genomik werden Ressourcen für die effiziente Datenerhebung, -organisation und –analyse hochkomplexer Sequenzdaten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden bioinformatische Methoden und Pipelines für die Analyse und Interpretation von next-generation-sequencing-Daten, wie Exom-, Genom-, RNASeq- und Epigenomanalysen entwickelt.
  2. Im Bereich Metagenomik werden Methoden für verschiedene Anwendungsbereiche verbessert und entwickelt, wie z.B. zur Mikrobiomcharakterisierung, Genom- und Metagenomannotation, Assoziierung von Mikrobiomzusammensetzung und Wirtsphänotyp und die Charakterisierung mikrobieller Gemeinschaften.
  3. Im Bereich der systematischen Phänotypisierung humaner Zellen wird HD-HuB Pipelines für die automatisierte Analyse und Visualisierung von großen Datenmengen aus multiskalen Phänotypisierungsexperimenten humaner Zellen anbieten, die auf web-basierten Workflows für Hochdurchsatzscreening und Bildanalyse basieren. Darüber hinaus wird eine Datenbank für die Integration und Visualisierung von multiphänotypischen Daten weiter entwickelt.

HD-HuB wird Fortbildungsveranstaltungen im Bereich der Analyse und Interpretation von sequenz- und bildbasierten Daten anbieten.



Bioinformatik-Arbeitsgruppen am HD-HuB:

Dr. Peer Bork: Bioinformatics (EMBL)

Prof. Dr. Roland Eils: Theoretical Systems Biology (DKFZ)

Dr. Wolfgang Huber: Genomics, multi-omics and statistical computing (EMBL)

Dr. Jan Korbel: Big data analytics in human genomics (EMBL)

Dr. Georg Zeller: Bioinformatics service and microbiome data analysis (EMBL)

 

 Studiengänge mit bioinformatischem Inhalt an der Universität Heidelberg:

B.Sc. Molekulare Biotechnologie (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

M.Sc. Molekulare Biotechnologie (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)