Am Fachbereich Biowissenschaften gelangt die Stelle
e. wissenschaftlichen Mitarbeit*er/in im Forschungs- und Lehrbetrieb
gemäß UG und Angestelltengesetz mit e. Assistenzprofessor*in mit
Qualifizierungsvereinbarung (gemäß § 27 Kollektivvertrag der
Universitäten) zur Besetzung.  Nach Erreichen des vereinbarten
Qualifizierungszieles wird das Vertragsverhältnis entfristet
(assoz. Professor*in). Gehaltsschema: Gehaltsgruppe A2 gem. § 49 (2)
KV; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt € 4.498,40
brutto (14× jährlich). Sollte die Qualifizierungsvereinbarung nicht
bereits zu Dienstbeginn abgeschlossen werden, erfolgt bis zum
Abschluss dieser Vereinbarung die Einstufung in die Gehaltsgruppe B1
gem. § 49 (3) lit. b KV. Das monatliche Entgelt für diese Verwendung
beträgt € 3.803,90 brutto (14× jährlich).


Vorgesehener Dienstantritt: 1. März 2020
Beschäftigungsdauer: 6 Jahre (nach Erfüllung der Qualifizierungsvereinbarung unbefristet)
Beschäftigungsausmaß in Wochenstunden: 40
Arbeitszeit: Rahmendienstzeit

Aufgabenbereiche: facheinschlägige Habilitation innerhalb eines
arbeitsvertraglich festgelegten Zeitraums (maximal 4 Jahre) oder in
besonders begründeten Ausnahmefällen andere festgelegte
Qualifizierungsziele; eigene wissenschaftliche Forschung und Lehre,
Aufund Ausbau von Kooperationen im Forschungs- und Lehrbetrieb des FB
Biowissenschaften sowie Mitwirkung an universitären
Verwaltungsaufgaben; Einwerbung von Drittmitteln, Durchführung und
Entwicklung von selbständiger Lehre in deutscher und englischer
Sprache im Umfang von vier Semesterwochenstunden (nach dem Erreichen
des Qualifikationszieles acht Semesterwochenstunden); Entwicklung und
Anwendung von bioinformatischen Methoden zur Integration, Analyse und
Interpretation von *omics Daten (Genom, Epigenom, Exom, Transkriptom
und Proteom) im Kontext biologischer und biomedizinischer Forschung,
Betreuung von Bachelor-, Master- und Dissertationsarbeiten

Anstellungsvoraussetzungen: abgeschlossenes Doktoratsstudium im
Bereich Computational Biology, Bioinformatik, Data Science,
Biostatistik oder einem dazu verwandten Forschungsfeld; Nachweis der
Publikationstätigkeit in hochrangigen wissenschaftlichen
Zeitschriften, sowie nachweisliche Erfahrung in der Analyse und
Interpretation von großen Datensätzen, beispielsweise solchen aus der
Hochdurchsatzsequenzierung. Erfahrung in der universitären Lehre sowie
in der Drittmittelbeantragung, eine – nach Möglichkeit im Ausland
erfolgte – zumindest einjährige externe wissenschaftliche Tätigkeit

Erwünschte Zusatzqualifikationen: Kenntnisse in Programmiersprachen
(z.B. C++, Python), R, Unix/Linux, Datenbanksystemen, Code-Management;
sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse; Bereitschaft und Fähigkeit
zur interdisziplinären Zusammenarbeit Gewünschte persönliche
Eigenschaften: hohe Motivation und Sozialkompetenz; Teamfähigkeit;
Bereitschaft zur Anleitung von Studierenden

Die Bewerbung hat in elektronischer Form (unter Angabe der
Geschäftszahl der Stellenausschreibung per E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu erfolgen und neben den üblichen Unterlagen
Folgendes zu enthalten:
a. Darstellung der Leistungen in der Wissenschaft und Forschung
b. Darstellung der Erfahrungen und Tätigkeiten in der Lehre (und allenfalls in der Betreuung von wissenschaftlichen Nachwuchskräften)
c. Konzept für künftige Pläne in Forschung und Lehre und für den Beitrag zum wissenschaftlichen Profil des Fachbereichs
d. Konzept für Wissenstransfer und Wissenschaftsmanagement
e. Darstellung der sozialen und anderen Kompetenzen
Auskünfte werden gerne von Prof.in Angela Risch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch unter
Tel. Nr. +43 662 8044 7220 gegeben.
Bewerbungsfrist bis 12. Juni 2019