ISCB Affiliated Group Logo

Please also consider our notes on research in Germany.

Please note: in the column "research group" (AG) you find the number of research groups that have their primary affiliation at this institution. In the following colomn in brackets you find the number of research groups that have a further affiliation with this institution.

 

Das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie mit seinen rund 850 Mitarbeitern ist eines der größten Institute der Max-Planck-Gesellschaft. Es verfolgt einen stark multidisziplinären Ansatz, indem es die klassischen Naturwissenschaften Biologie, Chemie und Physik kombiniert. Die 12 wissenschaftlichen Abteilungen und 25 unabhängigen Forschungsgruppen ergänzen sich hinsichtlich ihrer Methodik und Ausrichtung und kooperieren intensiv miteinander, mit weiteren Göttinger Max-Planck-Instituten und Einrichtungen am Göttingen Research Campus, mit der Universität Göttingen sowie mit Kolleginnen und Kollegen im In- und Ausland.

Wie erfüllen Zellen, Organellen und Biomoleküle ihre vielfältigen Aufgaben? Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie erforschen die grundlegenden Mechanismen, die Lebensprozesse regeln und steuern: wie die genetische Information in Proteine übersetzt wird und wie Nervenzellen miteinander kommunizieren, wie die Energieübertragung auf Molekül-Ebene funktioniert, wie die zelluläre Logistik gesteuert wird oder wie Proteinaggregate Zellen schädigen. Zur Erforschung des zellulären Kosmos gesellt sich die Forschung auf Organismus-Ebene: Wie entwickeln sich Lebewesen aus einer einzigen Eizelle? Wie wird ihr Schlaf-Wach-Rhythmus gesteuert und was geschieht während des Schlafs? Wie entstehen organspezifische Stammzellen und wie können genetische Fehlregulationen zu Dickleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten führen?

Um immer weiter in den Nanokosmos lebender Zellen vorzudringen, setzen die Forscherinnen und Forscher am Institut ultrahochauflösende Mikroskopie, Nanotechnologie, Kernspintomografie, Kernspinresonanz-Spektroskopie, Massenspektrometrie, optische Spektrometrie und atomistische Computersimulationen ein. Gleichzeitig versteht sich das Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie als Keimzelle der Entwicklung neuartiger und verbesserter Mess- und Analysemethoden.

Bioinformatik-Arbeitgruppen am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie:

Prof. Dr. Patrick Cramer: Molekularbiologie

Prof. Dr. Helmut Grubmüller: Theoretische und Computergestützte Biophysik

Priv.Doz. Dr. Martin Kollmar: Systems Biology of Motor Proteins

Johannes Söding: Computational Biology

 

Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie
Am Faßberg 11
37077 Göttingen
https://www.mpibpc.mpg.de/de
https://www.mpibpc.mpg.de/4879/Kontakt_und_Anfahrt