ISCB Affiliated Group Logo

News

Sprecherwechsel bei der Fachgruppe Bioinformatik (FaBI)

 

Nach 5 Jahren als Sprecher des Beirats der Fachgruppe Bioinformatik, übergab Prof. Dr. Matthias Rarey (Uni Hamburg) während der German Conference on Bioinformatics (GCB2018) in Wien das Amt an seinen Stellvertreter Prof. Dr. Oliver Kohlbacher (Uni Tübingen). Ihm werden Prof. Dr. Caroline Friedel (LMU München) und Prof. Dr. Ina Koch (Uni Frankfurt) sowie Prof. Dr. Matthias Rarey weiterhin als Stellvertreter(innen) zur Seite stehen.
Prof. Rarey ist zu verdanken, dass 2014 die Bioinformatik-Fachgruppen von fünf Fachgesellschaften ihre Aktivitäten in der gemeinsamen Fachgruppe Bioinformatik (FaBI) gebündelt haben. Sie vertritt heute rund 1.000 Bioinformatiker/innen in Deutschland und trat bereits 2015 mit einem Positionspapier zur Bioinformatik in Deutschland an die Öffentlichkeit. In diesem Jahr legte die FaBI ihren Trägergesellschaften und interessierten Universitäten Kandidatenvorschläge für die Fachkollegienwahlen der DFG vor. Die Fachgruppe organisiert die GCB (German Conference on Bioinformatics), die seit 1986 jedes Jahr zwischen 200-300 überwiegend junge Kolleg(inn)en zusammengeführt hat. Unter http://www.bioinformatik.de bietet die FaBI eine Forschungslandkarte mit den Kurzprofilen der 166 akademischen Arbeitsgruppen und informiert u.a. über aktuelle Stellenausschreibungen. Die informative Website wurde mit finanzieller Unterstützung der Bayer AG aufgebaut und seitdem von Prof. Rarey's Team in Hamburg betreut.

 

            Matthias Rarey

 

 

 

 

         Oliver Kohlbacher

 

 

 

 

 

 

Dissertationspreis FaBI 2018

Dr. Norbert Lindow vom Zuse-Institut Berlin erhielt den diesjährigen Dissertationspreis der Fachgruppe Bioinformatik (FaBI) für seine Arbeit zur Visualisierung und Analyse atomarer Strukturen. Sie ist essenziell für das Verständnis des Aufbaus und der Funktionsweise von Molekülen. Bei der Untersuchung von Biomolekülen, wie Proteinen, ist besonders die Analyse und Dynamik der Kavitäten von großem Interesse. In seiner Dissertation gelang es Dr. Norbert Lindow die Darstellung glatter Oberflächen, die sich für die Analyse von Kavitäten eignen, zu beschleunigen und visuell zu verbessern, wodurch sie auf dynamische Proteine angewendet werden können. Seine Methoden erlauben erstmals, große statische biologische Strukturen und anorganische Materialien bis auf atomare Auflösung interaktiv darzustellen und Kavitäten über die Zeit zu verfolgen und topologische Veränderungen zu visualisieren. Um die Genauigkeit der oben genannten Verfahren voranzutreiben, werden Moleküloberflächen berechnet, welche die erreichbaren Regionen eines Substrates zeigen und die Struktur und Dynamik des Substrates als Kalottenmodell berücksichtigen. Der mit 1000 Euro dotierte Preis wurde am 26. September während der German Conference on Bioinformatics 2018 in Wien von Fachgruppensprecher Matthias Rarey und der Juryvorsitzenden Caroline Friedel überreicht.

(Foto: Uni Wien, vlnr: Matthias Rarey, Norbert Lindow,
Caroline Friedel)

 

SAVE THE DATE - GCB 2018

The German Conference on Bioinformatics (GCB) is an annual, international conference devoted to all areas of bioinformatics. It is the annual meeting of theGerman "Gemeinsame Fachgruppe Bioinformatik" (FaBI). Recent meetings attracteda multinational audience with 250 – 300 participants each year. The meetingis open to all fields of bioinformatics and is meant as a platform for the
German and European bioinformatics community.

The upcoming GCB will be organised by the Austrian Bioinformatics Platform ATBI and will be held at the University of Vienna. The conference will focus on computation in life sciences and aims to showcase applications and opportunities beyond. Spearheading scientists will be presenting along withyoung researchers and industry representatives. The first day September 25 is reserved for workshops and satellite meetings. The main conference will take place from September 26-28. The schedule will allow for fly-in on Wed and fly-out on Fri.

For the first time ever the GCB will be held outside of Germany. While Vienna is mostly known for its impressive buildings from various architectural styles that no tourist should miss out, it also is the biggest University city in the German-speaking area and one of the hubs for life sciences in Europe.

We have managed to enlist keynote speakers with exciting topics that cover many different aspects of bioinformatics and computational biology! We are proud to welcome at the GCB seven invited speakers:

Philip E. Bourne, University of Virginia, US
Soren Brunak, University of Copenhagen, Denmark
Roderic Guigo, Centre de Regulació Genòmica Barcelona, Spain
Franziska Matthäus, University of Frankfurt, Germany
Gunnar Rätsch, ETH Zurich, Switzerland
Lincoln Stein, Ontario Institute for Cancer Research, Canada
Yinyin Yuan, Institute of Cancer Research London, UK

Venue:
University of Vienna, Campus Althanstraße, 1090 Vienna

Important dates:
Mar 15 Announcement of calls
May 1 – Jun 15 Submission of structured abstracts
May 1 – Jun 15 Submission of Junior Research Group Presentation
May 1 – Jun 15 Submission of workshop proposals
May 1 – Aug 15 Submission of posters

Registration:
May 1 – Jul 15 Early
Jul 16 – Sep 24 Late
Sep 25 – Sep 28 On site

Vienna and the Austrian bioinformaticians look forward to an interesting and enjoyable GCB 2018 in Vienna! To stay up-to-date, please subscribe to the GCB 2018 newsletter on http://gcb2018.de

 

FaBI begrüßt ihr 1000. Mitglied

Die Mitgliederzahl der Fachgruppe Bioinformatik ist auch in den letzten Monaten stetig gewachsen. Seit dem 21. März, als über die GMDS das 1000. Mitglied angemeldet wurde, ist sie nun vierstellig. So kann es gerne weitergehen.

GCB 2018

Die German Conference on Bioinformatics (GCB) 2018 wird vom 25.-28. September in Wien stattfinden. Die Konferenz, erstmalig außerhalb Deutschlands, wird gemeinsam durch die Fachgruppe Bioinformatik und die Österreichische Bioinformatik-Plattform ausgerichtet. Die GCB 2018 wird zentrumsnah und gut erreichbar im Gebäude der Informatik-Fakultät der Universität Wien stattfinden. Der 25. September wird Workshops und Satelliten-Meetings vorbehalten sein, bevor am 26. die eigentliche GCB mit Vortragsprogramm, Postersessions und Industriebeteiligung beginnt. Einreichungen zu allen Themenbereichen der Bioinformatik sind herzlich willkommen. Ein Teil der Keynotes wird gemeinsam mit angrenzenden Forschungsinitiativen zur Präzisionsmedizin, Complexity Science und Mikrobiomforschung gestaltet. Wir laden alle Bioinformatiker des deutschen Sprachraums und darüber hinaus sehr herzlich im September 2018 nach Wien ein (die Konferenzsprache ist englisch).

 

Neuer Beirat

Die Mitgliederversammlung der Gemeinsamen Fachgruppe Bioinformatik (FaBI) von DECHEMA, GBM, GDCh, GI und GMDS hat am 20. September 2017 während der German Conference on Bioinformatics in Tübingen einen Beirat für den Zeitraum 2017-2020 gewählt. Ihm gehören folgende Mitglieder an: Prof. Dr. Tim Beißbarth (Universität Göttingen), Prof. Dr. Caroline Friedel (LMU München), Prof. Dr. Ina Koch (Universität Frankfurt/M), Prof. Dr. Oliver Kohlbacher (Universität Tübingen), Prof. Dr. Heike Pospisil (TH Wildau), Prof. Dr. Sven Rah-mann (Universität Duisburg-Essen), Prof. Dr. Matthias Rarey (Universität Hamburg), Prof. Dr. Rainer Spang (Universität Regensburg), Dr. Bertram Weiß (BAYER AG, Berlin). Der neue Beirat wählte Prof. Dr. Matthias Rarey zum Sprecher. Prof. Dr. Oliver Kohlbacher, Prof. Dr. Ina Koch und Prof. Dr. Caroline Friedel stehen ihm als Stellvertrer/innen zur Seite.

 

 

 

Gruppenfoto_2017.JPG

   Der Beirat 2017-2020 ohne Tim Beißbarth (vlnr):
   Ina Koch, Caroline Friedel, Rainer Spang, Heike
   Pospisil, Sven Rahmann, Bertram Weiß, Matthias
   Rarey,Oliver Kohlbacher.

 

Beiratswahl

Die Aktivitäten der Fachgruppe Bioinformatik werden im wesentlichen durch ihren Beirat koordiniert. Er vertritt die fünf Fachgesellschaften der FaBI und wird aus dem Kreise der FaBI-Mitglieder für eine Amtsperiode von drei Jahren gewählt. Der Beirat ist primär für die inhaltliche Gestaltung der FaBI-Aktivitäten verantwortlich und repräsentiert die Fachgruppe im Innen- und Außenverhältnis gegenüber Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Zu den Aufgaben des Beirats gehören u.a. die Vergabe der GCB, die Ausschreibung des FaBI-Dissertationspreises, die Gestaltung der Internet-Präsenz bioinformatik.de, der Kontakt zu Förderorganisationen, ggfs. das Verfassen von Stellungnahmen und die Vorbereitung der jährlichen Mitgliederversammlung. Die Mitglieder des Beirats wählen aus ihren Reihen den/die Sprecher/in der Fachgruppe. Ihm/Ihr stehen ein oder zwei Stellvertreter/innen zur Seite. Der Beirat wird organisatorisch von den Trägergesellschaften unterstützt. Der Beirat trifft sich mindestens einmal im Jahr anlässlich der GCB, darüber hinaus findet der Austausch über Telefonkonferenzen und E-Mail statt. Die Fachgruppe Bioinformatik lebt durch einen aktiven Beirat mit der Bereitschaft, neue Impulse zu setzen.

Falls Sie für den Fachgruppen-Beirat kandidieren möchten, und auch bereit sind, ggfs. die Sprecherfunktion zu übernehmen, füllen Sie bitte das Kandidatur-Formular <https://www.bioinformatik.de/images/documents/Kandidatur2017.pdf> aus und senden es bis zum *31. August 2017* an die dort angegebene Adresse.

de.NBI wächst auf 40 Partnerprojekte

de.NBI - ein Deutsches Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur (www.denbi.de) ist ein Großprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das zur Lösung des Big-Data-Problems in den Lebenswissenschaften beiträgt.

Durch eine zweite Förderrunde konnte das von de.NBI abgedeckte Servicespektrum deutlich erweitert werden. In nun 40 Partnerprojekten werden Bioinformatik-Services von der Genomik über die Strukturbiologie bis zur Systembiologie entwickelt und bereits angeboten. Der Koordinator, Prof. Dr. Alfred Pühler, berichet über den Stand in der aktuellen Ausgabe von Biospektrum (http://www.biospektrum.de/blatt/d_bs_pdf&_id=1437795).

International de.NBI Symposium

This year's International de.NBI Symposium will approach the topic of "Bioinformatics for Human Health and Disease" and will take place in Heidelberg at the DKFZ from November 7-9. Topics include:

  • Clinical genomics
  • Human microbiomes in health and disease
  • Integrative omics analyses
  • Systems biology
  • Epigenetics
  • Functional annotation and understanding of normal and cancer genome variants
  • Bioimage informatics of cellular and tissue model systems
  • Bioinformatics as a service in biomedical research
  • Collaborative development and interoperability

For further information, please refer to the Conference Webpage (here) or download the Conference Poster (PDF).

 

GCB 2017: FaBI lädt nach Tübingen ein

Nächstes Jahr wird die GCB vom 18.-20. September in Tübingen stattfinden. Die Themen sind Metagenomik, Mikrobiome, Algorithmen, Systembiologie und System-Medizin. Ruth Ley (Tübingen), David Gilbert (Chicago) und Mihai Pop (College Park, Maryland) haben bereits Keynotes zugesagt. Weitere Informationen werden unter www.gcb2017.de verfügbar sein.